Unsichtbare Links, eigenständige KI und Vorschläge für eine neue Medienwelt

Google – Allein zu Haus

Google ist schon lange nicht mehr nur Suchmaschine, Übersetzungs- und Navigationshilfe oder YouTube-Kanal. Google bietet inzwischen auch etablierte Features wie schnell ladende AMP Artikel oder Shopping-Funktionen in Werbeanzeigen. Mit der jüngsten Ergänzung versucht Google nun wieder zu Facebook aufzuschließen. Dort werden externe Links innerhalb eines Fensters geöffnet, die URL selbst ist nur schwer zu kopieren. Google will nun in seinen AMP-Ergebnissen ebenfalls die URL ausblenden, die Quelle ausgrauen und das AMP-Logo hervorheben.

 

KI außer Rand und Band?

Es war DIE Schlagzeile der letzten Wochen: Facebook stoppt Versuch mit Künstlicher Intelligenz, nachdem sie eine eigene Sprache entwickelt hat. Was klingt wie der Beginn einer dystopischen Zukunftsvorstellung, in der Roboter die Weltherrschaft übernehmen, ist sicherlich nicht so dramatisch, wie es dargestellt wurde. Roman Kucera hat sich die Mühe gemacht und bei Medium erklärt, was genau bei Facebook eigentlich passiert ist.

 

Nötiger Wandel in der Medienwelt

Die Medienbranche ist in einem starken Umbruch – das sollte inzwischen jeder Journalist festgestellt haben. Doch da dies nicht der Fall ist, wird das Thema erneut in großer Runde besprochen: So schreiben große Namen der Branche, wie Jeff Jarvis, darüber, was sich in Redaktionen ändern muss und in Deutschland leistet auch Thomas Knüwer seinen Beitrag zur Debatte und liefert sechs Vorschläge für eine andere Medienwelt.

 

Personalisierte News der NZZ

Seit Juli 2016 hat die NZZ im Rahmen der Digital News Initiative von Google an einer personalisierten News-App gearbeitet. Inzwischen haben sie das Projekt erfolgreich beendet und schreiben in einem Medium Bericht darüber, was sie bei diesem Projekt genau gemacht haben und vor allem, was sie über das Thema Personalisierung gelernt haben und wie es nun weiter gehen soll.

Unsichtbare Links, eigenständige KI und Vorschläge für eine neue Medienwelt